Airbus A380 - Sammelthread

  • Aha. Man sammelt wohl Munition, um sich bei einem eventuellen Kauf von Boeing-Produkten besser wehren zu können.

    Gut, der A380 wird irgendwann für jede Fluggesellschaft ein paar Nummern zu groß werden (ja, auch für Emirates) und eine frühzeitige Flottenplanung ist schon wichtig.

    Aber jetzt den Flugzeughersteller für das mangelhafte Produkt eines Triebwerkherstellers verantwortlich zu machen, finde ich persönlich suboptimal.

    Mit den GeNX-Triebwerken an der B748 gab es am Anfang auch Probleme, die jedoch recht zügig behoben wurden.

    Wieso klappt das bei P&W nicht?


    Ralf

  • Nachdem die von Singapore abgelegte ehemalige 9V-SKC mit HiFly ein neues Herrchen gefunden hat, wird am 01.08.2018 wohl auch das Geheimnis gelüftet werden, für welche Fluggesellschaft der Riesenvogel fürdahin durch die Welt fliegt.


    HiFly Chief Executive Officer Paulo Mirpuri macht zwar Andeutungen über den zukünftigen Nutzer der ehemaligen 9V-SKC, die nach der Überholung bald in Dienst gestellt werden wird, lässt aber die Katze noch nicht aus dem Sack.


    Laut Mirpuri gebe es "zwei Kandidaten", die in Frage kommen: eine europäische Fluggesellschaft, die bisher keinen A380 in der Flotte hatte und jetzt damit über den Atlantik operieren will und eine ostasiatische Fluggesellschaft, die bereits den A380 betreibt.


    Vielleicht liege ich falsch, aber nach der Beschreibung des ersten potentiellen (europäischen) Kunden drängt sich mir die Vermutung auf, dass es sich hierbei nur um Turkish Airlines handeln kann.

    TK hatte schon starkes Interesse an den Malaysia A380 gezeigt, die vor zwei drei Jahren noch zum Verkauf geplant waren. Das Geschäft kam aber nie zustande und MAS fliegt die Teile heute noch, während Turkish wohl jetzt durch HiFly leicht zu einem A380 kommen könnte.


    Was auch möglich wäre ist, dass Singapore die Maschine zurück least. Die Kabine ist fast immer noch die gleiche und das Flugzeug könnte ohne großen Aufwand wieder in die Flotte integriert werden.


    Ralf

  • China Southern ist mit fünf Exemplaren bislang der alleinige Betreiber des Superjumbos in der Volksrepublik China. Das könnte sich ändern. Die Hoffnungen basieren auf Gerüchten, wonach Airbus im Gegenzug für eine erweiterte industrielle Beteiligung der Chinesen am A380-Programm mit bis zu 60 Bestellungen für dieses Modell rechnen dürfte.

    Da bin ich mal gespannt, ob dann auch die Varianten A380-700/900 und die Frachtvariante umgesetzt werden, wenn diese Deals mit den Chinesen funktionieren:).


    Ich weiß, dass das nicht zu FRA passt, aber ich würde mir mal die Frage erlauben:whistling:, ob jemand weiß, ob China Southern Airlines im SFP 2019 mit ihrer A380 wieder nach AMS fliegt. Weiß da jemand was??

  • Ja, sehe ich auch so. Die Frachtversion wurde ja schon bereits vor fünfzehn Jahren wieder beerdigt, weil sich die einzigen Interessenten UPS und FedEx nach eingehender Analyse für andere, günstigere und schneller erreichbare Typen entschieden hatten und der Markt damals wie heute keinen Bedarf für eine Frachtversion dieser Maschine hergibt.

  • Das wundert mich jetzt nicht so - der Bedarf hat sich längst geändert und an den Triebwerken lag es nicht alleine, Die Zeiten für zu groß geratene Vierstrahler sind endgültig zu Ende.

    Und das betrifft ja nicht nur den A380, sondern auch die 747, die auch nicht länger als bis zum Jahre 2024 gebaut wird.

    Was aber nicht vergessen werden sollte, ist die Tatsache, dass Airbus den A380 zu einem Zeitpunkt herausbrachte, als man bei Boeing die Zeichen der Zeit recht schnell erkannt und die Produktion für die 747-400 heruntergefahren hatte, weil es einfach keine Bestellungen mehr für diesen Typ gab.

    Da es ja sowieso immer anders kommt, als man denkt, traten die Wachstumszahlen wieder mal anders ein, als Jahre zuvor ausgerechnet wurde.

    Zweistrahler mit großer Reichweite und Kapazität für 500 Passagiere, mit denen man flexibler auf Veränderungen reagieren kann sind mittlerweile gefragt und werden gekauft.

    Alleine die steigenden Produktionszahlen der B777 im gleichen Zeitraum sprechen Bände: es wurden mittlerweile mehr B777 als B747 gebaut, beim A330 sieht es stückzahlmäßig ähnlich aus.


    Gut, die Werbearbeit auf allen Ebenen hat damals wie heute ziemlich gut funktioniert - der 380er wurde "Everybody's Darling" wo immer er auf einem Flughafen auftauchte.

    Was man nicht alles an Superlativen herausholte, um dieses Großflugzeug zu beschreiben. Unglaublich und unbeschreiblich.

    Selbst die Ankündigung von LH, fünf dieser Maschinen aus Frankfurt abzuziehen, hatte zehn Jahre nach dem Erstbesuch eines A380 in Frankfurt noch ordentliches Heulen und Zähneklappern ausgelöst.


    Mit dem Riesenvogel lässt sich halt immer noch etwas machen oder darüber schreiben.


    So, wie ich gerade....


    Ich wünsche euch einen schönen Tag


    Ralf