Airbus A380 - Sammelthread

  • Die irische Leasinggesellschaft Amedeo (früher bekannt unter dem Namen Doric Lease) setzt nach und hat nunmehr ebenfalls bekannt gegeben, ihre 20 A380 abzubestellen. Damit verbleiben nach derzeitigem Stand noch exakt 20 Maschinen des Musters übrig, die bis zum gestern verkündeten Produktionsende 2021 auszuliefern wären (14 x Emirates, 3 x ANA, 3 x "Air Accord").


    https://banners-my.flightradar24.com/Jetstream.png

  • Guten Tag,


    Meines Wissens nach ist die Air Accord eine Gesellschaft in den Bahamas, auf die die Transaero 380 aus Steuergründen registriert werden sollten.


    Da ja die Transaero schon länger nicht mehr fliegt, handelt es sich dabei höchstwahrscheinlich auch um Bestellungen, die nie ausgeliefert werden.


    Viele Grüße


    Niklas

  • Stimmt genau ...

    Bei "Air Accord" handelt es sich um eine Zweckgesellschaft, die im Zusammenhang mit der inzwischen vom Markt verschwundenen russischen Fluggesellschaft Transaero Airlines steht. Diese A380 werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit niemals abgerufen.


    https://banners-my.flightradar24.com/Jetstream.png


  • 13 Jahre gilt für technische Artikel als echt alt in unserer heutigen Wegwerfgesellschaft. So lange hält kein Smartphone oder Kamera, eventuell schafft es ein Auto so weit, aber da wird auch eher über Neukauf / Ersatz als über Reparatur gesprochen.


    Die SIA 380er haben sich seit Indienststellung bei Singapore wirklich keine Standplatten geholt. Die waren von Anfang an als Ersatz für die B744 eingeplant und haben deren Strecken übernommen.

    Wenn ich mal kurz drüber nachdenke: Flug SIA 25/26 dauert von Singapur bis Frankfurt alleine schon fast 12 Stunden, nach kurzer Standzeit in FRA dann Weiterflug nach JFK, was auch noch mal ungefähr acht Stunden Flugzeit bedeutet.

    Und das machen die jeden Tag mit immer den gleichen Maschinen, während die anderen auf den Routen nach Europa, Asien und Australien eingesetzt werden.

    Ich fürchte, die Lufthansa-Maschinen sehen dann nicht viel anders aus, wenn sie in sieben oder acht Jahren aus dem Verkehr gezogen werden.

    Egal, wie man zu diesem Vogel steht: er wird geflogen, so, wie jedes andere Muster auf dieser Welt auch.


    Da kann es schon vorkommen, dass die Maschinen sich über die Jahre wahrscheinlich ordentlich abnutzen und heute kaum jemand großes Interesse zeigt, einen kompletten gebrauchten A380 zu kaufen, von dem man nicht weiß, ob er für eine kleinere Gesellschaft überhaupt wirtschaftlich einzusetzen ist.


    Ralf

  • Interessante Sichtweise, aber m. E. nicht ganz schlüssig. Wie sollte man denn - in Anlehung deiner Definition von „alt“ - die B747-400 Flotte von Lufthansa bezeichnen, „steinalt“? Die Flieger liegen durch die Bank weg irgendwo zwischen 17 (-TL) und 23 Jahren (-VO) und sind nach wie vor bzw. waren bereits viele Jahre täglich (u. a. in SO-Asien, BKK, SIN, KUL) unterwegs. Was ist mit der B747-400 Flotte von BA? Auch der Vergleich mit elektronischen Konsumgütern hinkt. Jedem Käufer sollte heute eigentlich bewusst sein, dass Hersteller solcher Waren dessen „Verfallsdatum“ per Chip gleich mitliefern. In der Aviatik wäre mir ein solches Vorgehen allerdings neu.


    Also, summa summarum, das kann nun wirklich nicht die Argumentation sein, die ersten SQ A380 nach nur 13 Betriebsjahren zu Cola-Dosen u. ä. zu schreddern. Was anderes ist es, dass es sich bei den Abwrackkandidaten um die ersten jemals an einen Kunden ausgelieferten Maschinen des Musters handelt, die noch viel „Babyspeck“ und sonstige Kinderkrankheiten mit sich trugen ... 😉. Aber selbst die „Terrible Teens“ beim B787-Programm fanden dann doch noch den einen oder anderen Abnehmer...


    Sei es wie es sei, vielleicht bin ich auch einfach zu sentimental gestrickt, aber irgendwie tut‘s mir in der Seele weh wenn ich sehe, was mit dem „Dicken“ aktuell und in naher Zukunft passiert. Ein Leuchtturm-Projekt der europäischen Ingenieurskunst, mit viel Pomp und noch mehr Lobeshymnen lanciert, verkümmert zu einem (bedauernswerten) „Unfall“ der Luftfahrtgeschichte. Schade, wirklich sehr schade.


    https://banners-my.flightradar24.com/Jetstream.png

  • Vielleicht hat es mit dem anstehenden Führungswechsel bei Airbus zu tun, das die Testosteron-Gehirne der alten Liga noch schnell die Reissleine gezogen haben.

    In meinen Augen hat hier doch Grössenwahn über Vernunft regiert.

    Wirtschaftlich fliegt der 380er schlechter als die MD 11-Oma.


    Naja, die 2 Recycling Kandidaten werden sicherlich nicht zu Coladosen verarbeitet.

    Die haben ein " Second Life ". Denkt an die " Oscar " und " Papa " der MD 11er Flotte der LH Cargo. Ihre Teile stellten sicher, das andere 11er noch fliegen können.

    Danke euch beiden für jedes Fanblade!!