29.11.2018 - 16+01 Luftwaffe Airbus A340-3 - Komplettausfall Funksystem

  • Wie man den Nachrichten vernehmen konnte, musste die Regierungsmaschine - die sich auf dem Weg zum G20 Gipfel von Berlin nach Buenos Aires befand - nach einer Stunde wieder umkehren, weil sich die gesamte Funkanlage der Maschine verabschiedet hatte.

    Die Besatzung brachte den Vogel dann trotz weiterer widriger Umstände (erhöhtes Landegewicht, kürzere Landebahn in Köln) dann sicher wieder auf den Boden.


    Warum die Funkanlage an der fast zwanzig Jahre alten Maschine ausfiel, wird jetzt untersucht.



    Ralf

  • Wird langsam schon peinlich, was da passiert. Immer wieder gibt’s Probleme mit den Maschinen der Flugbereitschaft. Erst kürzlich waren die Reisepläne des Finanzministers und des Bundespräsidenten von solch kurzfristigen Ausfällen betroffen.

    Laut ihrem Pressesprecher nutzt die Kanzlerin mit einer dezimierten Entourage übrigens einen IBERIA-Linienflug via MAD um den G20-Gipfel (bzw. das Bankett am Abend) noch halbwegs pünktlich zu erreichen.


    Jetstream.png

    Jetstream.png

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Jetstream ()

  • Bis vor 50 Jahren flogen die Bundespräsidenten und - kanzler, sowie Minister, noch mit der Lufthansa zu Staatsbesuchen, weil es nichts anderes gab. Die Flugbereitschaft hatte damals unter anderem vier DC-6 im Einsatz, die in erster Linie Soldaten zu ihren Ausbildungsorten in den USA transportierten.


    Das sollten sie heute auch wieder machen, denn Lufthansa hat die tolle Senatoraustattung mit ganz viel Service, Vielfliegerboni und bekommt auch noch kostenlos Werbung durch diese Premiumkundschaft geliefert (der Papst fliegt ja auch mit Alitalia).


    Würde uns auch irgendwie mal wieder etwas Steuergeld sparen.


    Ralf Drews

  • Habe bei einer großen Boulevard Zeitung gelesen, dass vor vier Wochen Ratten an Bord waren. Die meinen die mit dem langen Schwanz.


    Da hat der Kammerjäger wohl Murks gemacht.:D


    Vielleicht hängt der Rattenbefall ja mit den Problemen zusammen. Die Viecher kommen ja überall hin.

  • Und auch noch bestimmt Kompetenzschwierigkeiten. Die Niederländer durften wohl nicht und unsere konnten nicht. Da kam dann der gesunde Menschenverstand (linker Sitz) zum tragen, der dann den Flieger nach Köln brachte.

    Telefonisch!

    Ich las irgendwo heute Vormittag, man sei nach CGN ausgewichen, weil dort der 2. A340-300 (16+02) stand und man ursprünglich die Absicht hegte mit diesem Teil weiterzufliegen Richtung Argentinien 🇦🇷. Allerdings hätte die Besatzung in diesem Fall wohl die maximal zulässige Dienstzeit überschritten.

    Jetstream.png

    Jetstream.png

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jetstream ()