Sukhoi Superjet - Sammelthread

  • Nachdem die Trump-Administration immer wieder die Atomvereinbarung mit dem Iran in Frage stellt und den Export von Zivilflugzeugen blockiert, halten einige Airlines in der islamischen Republik mittlerweile nach Alternativen Ausschau. Fündig geworden sind Iran Aseman und Iran Airtour bei Sukhoi. Beide Gesellschaften haben Vorverträge unterschrieben über den Erwerb von jeweils 20 Exemplares des Superjets 100R, einer offenbar neuen Version mit einem Anteil von unter 10 Prozent an Komponenten aus amerikanischer Herstellung. Dadurch ließen sich notwendige Genehmigungen seitens der US-Behörden elegant umgehen.


    https://www.aerotelegraph.com/…ets-und-ordert-bei-sukhoi

  • Trotz der erst kürzlich bekannt gegebenen Riesenorder von Aeroflot: Die Unzufriedenheit unter den derzeitigen Betreibern des Sukhoi Superjets wächst. Nach Brussels Airlines (via CityJet) erwägt jetzt auch der nach Aeroflot mit 22 Exemplaren zweitgrößte und in Lateinamerika bislang einzige Kunde Interjet sich komplett von dem Muster zu trennen. Mehrmals bereits mussten die Mexikaner große Teile der Flotte grounden.


    Wenn auch aufgrund der Flottengrösse in weit geringerem Umfang betroffen, beklagt sich auch der russische Regionalcarrier Yakutia Airlines über „bedeutende systematische Fehler, die keinen effizienten (Flug)Betrieb ermöglichen“. Zum Teil seien von den fünf Maschinen in der Flotte nur deren zwei überhaupt einsatzbereit. Dies u.a. auch in Folge der niedrigen Wartungsintervalle und mangelnder Ersatzteile.


    Jetstream.png

    Jetstream.png

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jetstream ()

  • Trotz der erst kürzlich bekannt gegebenen Riesenorder von Aeroflot: Die Unzufriedenheit unter den derzeitigen Betreibern des Sukhoi Superjets wächst. Nach Brussels Airlines (via CityJet) erwägt jetzt auch der nach Aeroflot mit 22 Exemplaren zweitgrößte und in Lateinamerika bislang einzige Kunde Interjet sich komplett von dem Muster zu trennen. Mehrmals bereits mussten die Mexikaner große Teile der Flotte grounden.


    Wenn auch aufgrund der Flottengrösse in weit geringerem Umfang betroffen, beklagt sich auch der russische Regionalcarrier Yakutia Airlines über „bedeutende systematische Fehler, die keinen effizienten (Flug)Betrieb ermöglichen“. Zum Teil seien von den fünf Maschinen in der Flotte nur deren zwei überhaupt einsatzbereit. Dies u.a. auch in Folge der niedrigen Wartungsintervalle und mangelnder Ersatzteile.

    Nachdem der Hersteller dem Management von Yakutia wohl Kompensationszahlungen und umfangreiche technische Unterstützung in Aussicht stellt, hat man (vorerst zumindest) davon Abstand genommen das Muster ggf. komplett auszuflotten.


    Jetstream.png

    Jetstream.png

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jetstream ()

  • Nachdem mehrere Kunden in den vergangenen Monaten ihren Unmut über die mangelnde technische Zuverlässigkeit und schlechte Ersatzteilversorgung beim SSJ zum Ausdruck gebracht haben, scheint es, als ob der Hersteller reagiert und an einer Lösung der Probleme arbeitet. Konkret soll hierfür die Produktion des Jets einstweilen gedrosselt und der Fokus mehr auf die Servicequalität gegenüber den Kunden gelegt werden. Für den mexikanischen Großkunden Interjet soll es zudem aerodynamische und kapazitive Anpassungen an den bislang schon ausgelieferten Maschinen geben.


    Jetstream.png

    Jetstream.png

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jetstream ()