Ryanair (FR/RYR)

  • Hab eben eine Presseinfo von Ryanair bekommen. Daraus geht hervor, dass die Basis Hahn etwas verkleinert wird und dafür Frankfurt vier ex Hahn-Strecken dazu bekommt (Porto, Venedig Treviso, Valencia und Zadar), Hahn - Plovdiv wird ab dem 23. März 2018 eingestellt.


    Ob das jetzt so langsam das Ende für Hahn ist, weiß ich nicht, aber das Zitat aus der Pressemitteilung (von David O‘Brien, Chief Commercial Officer Ryanair) gibt in etwa schon einen Hinweis:


    „Die Entscheidung von Ryanair, die Zahl der am Flughafen Frankfurt-Hahn stationierten Flugzeuge von fünf auf vier zu reduzieren, ist auf die schwache wirtschaftliche Leistung zurückzuführen, da die Nachfrage nach Ryanair-Flugzeugen an anderen Flughäfen in ganz Europa zur gleichen Zeit steigt. Die vier verbleibenden Flugzeuge von Ryanair werden im Sommer 2018 insgesamt 40 Strecken bedienen, darunter Sonnenscheinstrecken von Frankfurt-Hahn nach Spanien, Italien, Griechenland, Portugal und Marokko..


    ..Ryanair fordert die deutsche Regierung erneut auf, die Fluggastabgabe abzuschaffen, da sie eine pauschale, regressive Steuer ist, die kleinere Flughäfen wie Frankfurt-Hahn und Billigflugstrecken zugunsten größerer, primärer Flughäfen oder benachbarter Länder wie Luxemburg, wo es keine Passagiersteuer gibt, benachteiligt.“


    Den Abschnitt zum Thema Fluggastabgabe kann man bedenkenlos ignorieren, darin kann man nur gut ausgebildete Unwissenheit herauslesen. Der Text muss irgendwann einmal beim Bad im Geldspeicher entstanden sein und wird schon fast zwanghaft in verschiedenen Varianten regelmäßig publiziert.

    Was auch fehlt, ist eine Entschuldigung für die Landungen nach 23:00 und ein Versprechen, dass das nicht wieder vorkommt.


    Den kompletten Text der PM habe ich als Dateianhang angehängt.


    PM_Ryanair verkleinert Standort am Frankfurt-Hahn.pdf


    Ralf

  • Genau daran habe ich gedacht, als ich das schrieb.

    Die Gefahr der "Pickel im Gesicht" steigt noch weiter. Der Ryanair Learjet wurde schon mehrfach in VIE gesichtet. Auch die B737-700 war schon einmal in Wien. Ist aktuell nicht auszuschließen, dass sich neben Easyjet, Vueling, Wizz Air auch Ryanair in Wien breit macht.

  • Ryanair, die Premium-Sparflugline Nr 1 Europas, begrüßt in der heutigen Pressemitteilung - die ich hier Auszugsweise wiedergebe, "...das Urteil des obersten Gerichtshofs in London, das Ryanairs Richtlinien in Bezug auf die Kommunikation mit und die direkte Ausgleichszahlung an die Kunden gemäß der EU-Verordnung EU261 bestätigt. Somit weist das Urteil einen Antrag von Bott & Co Solicitors Ltd. zurück, die „Ausgleichsjäger“-Firma für sämtliche Gebühren zu entschädigen, die diese nicht bei den Kunden zurückfordern kann, an die Ryanair bereits direkt Ausgleichszahlungen vorgenommen hat..."


    Ryanair fordert seine Premium-Spar-Kunden auf, die sogenannten "Ausgleichsjäger“-Firmen wie Bott & Co, Fairplane, Hayward Baker, Sky Legal, Flightright und Flight Heroes zu meiden, die mehr als 40 Prozent eines 250-Euro-Entschädigungsanspruchs als Provision berechnen können


    Weiter heißt es, "....Kunden mit rechtsgültigem Entschädigungsanspruch können ihre Forderung direkt über die Ryanair-Website geltend machen und somit diese überhöhten ‚Ausgleichsjäger‘-Abschläge vermeiden. Im Rahmen unseres ‚Always Getting Better‘-Kundenplans für das Jahr 2018 hat Ryanair ein engagiertes Team zusammengestellt, das sämtliche rechtsgültigen Ausgleichsansprüche innerhalb von 10 Werktagen bearbeitet, um diesen Prozess so unkompliziert wie möglich für unsere Kunden zu gestalten..."


    Sieht echt danach aus, dass Ryanair wieder einigen Konkurrenten - die auch eine Idee hatten, Geld zu machen - das Handwerk gelegt hat.



    Ralf











  • Die Gefahr der "Pickel im Gesicht" steigt noch weiter. Der Ryanair Learjet wurde schon mehrfach in VIE gesichtet. Auch die B737-700 war schon einmal in Wien. Ist aktuell nicht auszuschließen, dass sich neben Easyjet, Vueling, Wizz Air auch Ryanair in Wien breit macht.

    Nach dem Laudamotion-Deal ist es jetzt klar, warum....