Posts by Ralf Drews

    Dass Boeing sich den Kunden und auch der eigenen Belegschaft die ganzen gemachten Fehler aus der jüngeren Vergangenheit nicht eingesteht und auch nicht offensiv mit der Situation umgeht, dürfte sich zu einem noch dickeren Boomerang entwickeln.

    Die Kunden laufen zwar jetzt zwar nicht in Scharen zur Konkurrenz, tendenziell ist aber ein deutlicher Wechsel zu Airbus festzustellen.


    Schon seit der Vorstellung des Dreamliners und der 747-8 liefen diese beiden Produkte nicht wirklich rund, die verspätete Lieferung der B787 an die Erstkunden ging schon ins Geld, die unsägliche Sache mit der Batterie und dem folgenden mehrmonatigen Grounding des Dreamliners machte es auch nicht viel besser.


    Bei der 747-8 waren es zwar in erster Linie die Triebwerke, die nicht die versprochene Leistung brachten - allerdings musste Boeing auch diese Fehlleistung an die Erstkunden schon ordentlich erstatten.

    Die Qualität der ersten B747 -8i für DLH, die Ende 2011 die von Boeing voller Stolz zur Ansicht nach FRA geschickt wurde, gab bei den zuständigen Lufthansa-Technikern nur noch zu tiefster Traurigkeit Anlass.

    Die Maschine hatte so viele Mängel, dass Lufthansa dieses Flugzeug an Boeing zurückgab, wo es dann fortan als Testflugzeug seine Runden drehen durfte.


    Boeing verprellt gerade die besten und vielleicht auch die ältesten Kunden durch Ignoranz. Wenn diese Kunden jetzt zu Airbus oder nach China gehen, dürften sie auf Jahre verloren sein.

    Denn mit jedem neuen Flugzeug, dass Boeing zukünftig entwickelt, muss das verlorenen Vertrauen der Kunden aus der gegenwärtigen Krise wieder hergestellt werden.


    Im Moment sieht es aber nicht danach aus.


    Ralf

    Betrifft auch nur die Neuauslieferungen. Da zur Zeit der Laden bei LH und ihren Töchtern echt brummt und die Maschinen ständig in der Luft sind, dürfte sich die Umpinselei noch etwas hinziehen. Für eventuell eintretende Liegezeiten in der Werft gibt es zwar Ersatzmaschinen, wobei ich mir aber nur schwer vorstellen kann, das man die Maschinen dabei auch noch umlackiert. Was obendrein auch noch meistens im Ausland durchgeführt wird und die Maschine zusätzlich für zwei Wochen vom Geldeinfliegen abhält.


    Ralf

    13 Jahre gilt für technische Artikel als echt alt in unserer heutigen Wegwerfgesellschaft. So lange hält kein Smartphone oder Kamera, eventuell schafft es ein Auto so weit, aber da wird auch eher über Neukauf / Ersatz als über Reparatur gesprochen.


    Die SIA 380er haben sich seit Indienststellung bei Singapore wirklich keine Standplatten geholt. Die waren von Anfang an als Ersatz für die B744 eingeplant und haben deren Strecken übernommen.

    Wenn ich mal kurz drüber nachdenke: Flug SIA 25/26 dauert von Singapur bis Frankfurt alleine schon fast 12 Stunden, nach kurzer Standzeit in FRA dann Weiterflug nach JFK, was auch noch mal ungefähr acht Stunden Flugzeit bedeutet.

    Und das machen die jeden Tag mit immer den gleichen Maschinen, während die anderen auf den Routen nach Europa, Asien und Australien eingesetzt werden.

    Ich fürchte, die Lufthansa-Maschinen sehen dann nicht viel anders aus, wenn sie in sieben oder acht Jahren aus dem Verkehr gezogen werden.

    Egal, wie man zu diesem Vogel steht: er wird geflogen, so, wie jedes andere Muster auf dieser Welt auch.


    Da kann es schon vorkommen, dass die Maschinen sich über die Jahre wahrscheinlich ordentlich abnutzen und heute kaum jemand großes Interesse zeigt, einen kompletten gebrauchten A380 zu kaufen, von dem man nicht weiß, ob er für eine kleinere Gesellschaft überhaupt wirtschaftlich einzusetzen ist.


    Ralf

    Ob das wieder mit den Baumaßnahmen zu tun hat und dadurch jetzt weitere Abstellflächen für die Billigheimer wegfallen? Da fallen bestimmt auch weniger Busfahrten an, was ja in der Sommersaison bestimmt auch Kapazitäts-Engpässe beseitigen könnte.

    Hallo Christian,


    zu 1: der Flieger ist am 22.04.19 als LH1065 aus Nizza zurück und danach wohl direkt in den paint shop, wo er sich wohl immer noch aufhält.

    zu 2: nach der Sache mit der Maus und dem Elefanten-Suchspiel würde mich das nicht besonders groß erstaunen, wenn sie den Titel wieder nur auf einer Seite des Rumpfes angebracht hätten..

    Sehr schöne Idee! :thumbup::thumbup::thumbup:, schließlich hat Air France die EU-Flagge ja schon lange auf ihren Maschinen; da habe ich mich in den letzten Jahren nicht alleine darüber gewundert, warum wir das auch noch nicht schon längst haben.

    Und nicht nur, dass die Maschine in FRA gebased ist - nein, die Schrift ist zum Glück nicht wieder in diesem plüschigen Goldton gehalten!


    Ich hoffe, dass man der Lufthansa-Kreativ-Abteilung dafür einen Freiflug spendiert hat.


    Ralf Drews

    Eine nicht unerhebliche Rolle beim Jetairways-Niedergang spielt wohl auch Etihad Airways, die somit ihre dritte Beteiligung an einer Fluggesellschaft in den Wüstensand gesetzt haben.

    Zu diesem Schluss kommt das Handelsblatt, das sich in einem Onlineartikel auf die Geschichte der durch den ehemaligen Etihad-Chef James Hogan angeleierten erfolglosen Beteiligungen des Wüsten-Carriers bezieht.


    Die Verluste, die Etihad Airways in den letzten Jahren einflog, sorgte nicht nur zu Stornos bei den Flugzeugbestellungen, sondern auch dazu, dass man letztendlich kein Geld mehr in Jetairways investieren wollte.