Posts by Ralf Drews

    Okay, man kann ja so etwas schreiben. Aber so, wie das Thema derzeit überhitzt wird, kann man da auch schnell an Höhe verlieren (um mal im Bild zu bleiben).


    Das Boeing seine eigenen Produkte fast schon selbst zertifiziert, ist spätestens seit der B787 und ihrem Batterie-Problem bekannt. Die Veröffentlichung dieser Tatsache hat leider vergleichsweise kaum Schaden bei Boeing angerichtet, was man wiederum vom Sitzhersteller Koito nicht behaupten kann, der vor zehn Jahren 150.000 Sitze ungeprüft bzw. mit falschen Daten selbst zertifiziert und ohne Zulassungstests an die Flugzeughersteller geliefert hatte.

    Damals hatten Airbus und Boeing diesen Hersteller aus ihrer Lieferantenliste für immer gestrichen.


    Das könnten jetzt einige Fluggesellschaften auch mal in Erwägung ziehen....

    Das kann vom verdreckten Sensor bis zum Softwarefehler alles bedeuten. Was mich jetzt aber zur Frage zwingt, ob beide Piloten die (fehlerhafte?) Anzeige gleichzeitig auf ihren Displays hatten? Das würde bedeuten, dass der Wurm im Computer gesteckt hätte, der ja "seine" Daten von den Sensoren außen an der Maschine erhält.

    Warum das aber erst nach dem X-ten Flug dieser Maschine auftritt, ist mir im Moment noch rätselhaft.

    Gut, die Maschinen stehen jetzt am Boden und dürfen nicht fliegen. Was hat man denn dann vor? Die Maschinen an Boeing zurückgeben, mit den gleichen Argumenten wie beim Diesel, um dann bei Airbus den 320er zu kaufen...?


    Ich weiß nicht - entweder kommt jetzt die Wahrheit über die 737 scheibchenweise ans Licht oder die "Wenn-da-jetzt-etwas-passiert!"-Fraktion schwingt gerade wichtigtuerisch den Zeigefinger ....



    Ralf

    Die B737 ist jetzt wirklich nicht so abgrundtief schlecht, wie das in den Medien schon den ganzen Tag suggeriert wird. Die B737 wird seit fünfzig Jahren gebaut und es gab die meisten Unfälle dieses Typs nach Piloten- oder Wartungsfehler.

    Warum diese 737MAX abgestürzt ist, wird solange rätselhaft bleiben, bis alle relevanten Fakten und Beweise ausgewertet sind und die Unfallursache abschließend geklärt ist.


    Derzeit nimmt die Berichterstattung eine Richtung an, die mich doch sehr an den Absturz der American DC10 in Chicago (29.05.79) erinnert. Damals wurden - bevor die Unfallursache überhaupt feststand - in schöner Erbsenzählermanier durch einen "Verbraucheranwalt" mit Unterstützung durch die Medien alle bisherigen Unfälle dieses Typs aufgezählt und nach einfacher Rechnung festgestellt, dass die Maschine schlecht ist und nicht mehr fliegen darf.

    Der Mann bekam Recht und die Maschine flog nicht mehr (zumindest nicht in den USA).

    Man fand dann recht schnell heraus, dass die Wartung der Maschine bei American fast schon kriminell durchgeführt wurde, um etliche Dollars zu sparen, was aber den schlechten Ruf der Maschine nicht mehr verbesserte.


    Da sehe ich langsam Parallelen zur B737MAX am Horizont auftauchen...


    Also, nicht alles gleich für bare Münze nehmen, was da von den Medien ventiliert wird.



    Ralf Drews

    Da man in China offensichtlich Zusammenhänge zwischen den beiden Abstürzen einer B737MAX in Äthiopien und in Indonesien sieht, hat die dortige Luftfahrtbehörde ein Flugverbot für dieses Muster ausgerufen.

    In China wird die B737MAX seit 2017 u.a, von Air China, China Eastern, China Southern und Shanghai Airlines betrieben.

    Das Jahr 1969 war nicht nur das Jahr der Mondlandung und der Boeing 747, sondern auch das Jahr, in dem die Tür zum Überschall-Luftverkehr geöffnet wurde: der Prototyp der Concorde (sn 001) F-WTSS machte heute vor fünfzig Jahren (02.03.1969) seinen Erstflug.



    Ralf